Kommentar zu einem Treffen bereits ausgebildeter Feuerschamanen

Liebe Fe San, vielen Dank für das kraftvolle, nährende und freudige Feuerschamanentreffen. DANKE, dass du das Erbe von uns Feuerschamanen immer wieder durchliebst, durchfeuerst und mit deiner Liebe und deinem Feuer für uns alle nährst. Einmal mehr hat sich mir gestern gezeigt, was für kraft- und machtvolle Wesen wir sind, was für ein Geschenk es ist, wenn wir auch gemeinsam unser Feuer zum Wohle von Allem fliessen lassen. Das, was sich gestern im gemeinsamen Traum- Ritual gezeigt hat, trage ich voller Liebe in meinem Herzen. Es schenkt mir für mich selbst, für die Erde und für Alles eine riesen Gelassenheit, Leichtigkeit und Freude. Auch wenn wir auf dem Weg sind, noch nicht alles in Einheit ist, durfte ich für mich einen Blick auf diesen Weg einsehen und vor allem wie die neuen Netze, die neue Struktur, die neue Erde sich gebärt und schöpft. Das schenkt mir tiefes Urvertrauen in Momenten, wo es rüttelt und schüttelt. Zu wissen, aus ganzheitlicher Sicht durch das Träumen durch Babaji und die Feuerhüter, wird in Zukunft für vieles einen Sinn ergeben. Nicht einfach ausgeliefert und machtlos dazustehen, sondern um den Sinn und die Wichtigkeit von Ereignissen zu wissen, hat mich tief berührt. Ich danke allen, die mitgeträumt haben. Was wir gestern für das Kollektiv der Erde geschehen lassen, fliessen lassen durften, nährt mich sehr. So meine Aufgabe und Verantwortung als Feuerschamanin für die Erde und das grosse Ganze zu erfüllen, mit so viel Lachen, Tanzen, Feuer, Gemütlichkeit, liebende Gemeinschaft, Schöpfen uvm. ist wunderschön.

Kommentare zur Ausbildung von Teilnehmern

Mairea
Eine wunderbare Ausbildung, von der besten Ausbilderin, die mir begegnet ist.

 

 

 

Jakob

Der Weg des Feuerschamanen hat mein Leben so sehr bereichert! Nicht dass ich anschließend alles bisherige hinter mir lassen und alles anders machen wollte; es haben sich viele Türen geöffnet, das gesamte Leben und Arbeiten wurde intensiver.
Die schamanischen Wege, die ich entdecken durfte und nach wie vor entdecke faszinieren mich immer noch, immer wieder. Die Auswirkungen im Alltag sind kaum zu beschreiben: Herz und Verstand verbinden sich im Alltag des Analysten zu einer harmonischen Einheit, die Sinne sind klar ausgerichtet in jeder Situation. Der Analyst ist Schamane, der Schamane Analyst. Ich bin eins mit mir, mit dem Ursprung, darf Verbindung und Vertrauen sein und leben.
Wenn Du den Ruf einer aufregenden Reise zu Dir vernimmst, wende Dich an Fe San! Wenn es Dein Weg ist, begleitet sie dich und führt Dich auf Deinen Pfad zu Deinem Feuer.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Chagan 
Ich darf Euch diese Ausbildung wärmstens ans Herz legen. Ich habe mehr und mehr das Gefühl, all die Augenblicke in meinem Leben, in denen ich…
– glücklich bin
– mich stark fühle
– meinen Lebensweg sehen, spüren und verfolgen kann
… genau diesem Seminar zu verdanken!
Oder anders gesagt: Während diesem Seminar habe ich all die Puzzleteile wiedergefunden, die unter die Couch meines Alltags gefallen waren, und mit denen plötzlich mein „Himmel auf Erden“-Puzzle komplett war

Fe San: ich danke Dir aus allen Feuern meines Herzens
An alle anderen: ERGREIFT DIESE CHANCE, ihr habt es Euch verdient!

CarMa
Liebe Fe San, ich wollte nie Schamanin werden. Hat mich früher nie angesprochen. Ich spürte so viel Unerlöstes in den Menschen, die ich auf Bildern oder in Filmen als Schamane gesehen habe. Dann habe ich dich getroffen und den Feuerschamanismus… Und ich wusste: Das bin ich! Ich wußte vorher in meinem Leben noch nie etwas so sicher. Interessant, durch was das Leben einen Menschen zu sich führt. Deine Klarheit, deine Liebe und Selbstverständlichkeit zum Leben und zu der spirituellen Arbeit haben mich an mich selbst erinnert. Wer und was ich bin. Ein wichtiger Aspekt meines Seins wollte gelebt werden und der Wunsch danach war so groß. Durch die Ausbildung erinnerte ich mich immer mehr an mich. Ich erlebte Heilung an vielen Ebenen. Es entstand ein schamanisches Kurzseminar und an einem Abend, während ich in diesem Seminar für den Teilnehmer getrommelt und gesungen habe, kehrte noch ein Teil meiner Erinnerungen zu mir zurück. Ich brauchte 2 Jahre sie zu verstehen und auch den Mut sie weiterzuverfolgen. Der Feuerschamanismus gab mir die Kraft, mich mit meiner schamanischen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Sie liegt in uralten Zeiten und ich bin noch immer am Entdecken dieses Wissens. Ich habe das Gefühl, dass der Feuerschamanismus unabhängig und doch verbunden mit all den anderen schamanischen Wegen, Sichtweisen ist. Ich danke dir, dass du uns Feuerschamanen wieder erweckst. I love you CarMa

Jarrah-Tanz Jarrah
Schon lange spürte ich den innigen und tiefen Bezug zu Mutter Erde, die Liebe und Kraft des Feuers. Die Ausbildung zum Feuerschamanen hat beides tief in mir vereint….und noch viel mehr. Trotzdem spürte ich in der Ausbildung zum Feuerschamanen tiefe Blockaden und Widerstände. Ich bin dankbar dafür, dass sie durch die liebevolle Führung, Klarheit und tiefe Liebe von Fe San über die heiligen Feuer Babaji`s aufgelöst werden durften, so dass ich mich jetzt frei der Liebe und der Kraft des Feuers hingeben kann.

Die Feuerschamanen verbinden und sind in vielen Welten und Ebenen zu Hause .Es ist für mich eine Freude und ein tiefes „ Glücklich sein „ als Feuerschamanin arbeiten zu dürfen. Während der Ausbildung hatte ich bereits Gelegenheit mein Erlerntes und erhaltene Werkzeuge bei Klienten einsetzen zu können.

Ich bin beeindruckt über die tiefe Wirkung —-meine Klienten sind und waren begeistert. Diese Arbeit liebe ich… und sie erfüllt mich.

Die Ausbildung zum Feuerschamanen und der tiefen Liebe von Fe San ließ mich, mich selbst in meinem eigenen Licht erkennen, die eigenen Fähigkeiten und Qualitäten sehen, die ich nun umsetzen kann…. losgelöst von dem etwas zu wollen oder tun zu müssen. Es geschieht in einer absoluten Leichtigkeit. Danke von Herzen…. Jarrah
SahiraDehnSahira
Ich habe schon lange gespürt, dass ich etwas Schamanisches in mir habe. Hier und da bin ich mit Angeboten und Seminaren in dem Bereich in Berührung gekommen. Doch erst Fe San und der Feuerschamanismus hatten die Klarheit und Reinheit, die ich innerlich suchte. Durch ihre liebende Führung war es leicht für mich, mich zu öffnen und allem in mir zu begegnen – den lichten und dunklen Anteilen der Schamanin in mir. Das Tolle an dieser Ausbildung ist, dass sie nicht bei den alten Formen des Schamanismus stehen bleibt, sondern in eine neue Ära hineinführt, in der Schamanen ihre Kräfte lernen, für eine neue Erde, ein neues Bewusstsein der Einheit, einzusetzen.
Ich kann alles gelernte sofort umsetzen – für mich selbst und andere. Ich liebe das Feuer und die Kraft, die ich als Feuerschamanin wieder in mir entdecken durfte.
Mehr zu Sahira und ihrer Arbeit in China findest du unter: http://www.sahira-lotus.com

12143126_10201076383268226_1804089900517237149_nSundara
Fe San war und ist mir ein Beispiel für ein fokussiertes Herz im Einklang mit einem fokussierten Bewusstsein. Das empfinde ich als sehr vertrauenerweckend, öffnend, ansteckend, Raum gebend, frei lassend und lebendig.
Bei dem Eintauchen in das Feuer von Fe San`s Augen und bei der Berührung ihres Feuers in meinem Lotus-Chakra hat sich etwas in mir erinnert, eine neue alte Feuerebene ist in mir wieder in Resonanz gegangen. Dafür bin ich unendlich dankbar. Danke!
Dadurch waren Öffnungen in mir möglich,  z.B. während der unterschiedlichen Feuerzeremonien, den tiefen Meditationen und Rückführungen. Oder bei kurzen Erklärungen, die Antworten zuließen auf meine inneren Fragen jenseits von Verstand und Wissen, manchmal nur ahnend und dadurch die Sicherheit verströmend, dass ich auf dem richtigen Weg bin, manchmal direkt und beglückend.

Das Wissen um das heilige Feuer und ein sich entwickelndes Verständnis für mich, für meinen Weg verbrennt Zweifel, Fragen, Suchen, Wollen …. – es fokussiert alles, was ist, auf das EINE, unabhängig von den verschiedenen Begriffen, die wir IHM geben.
Dankbar bin ich dem Fluss des Lebens auch dafür, dass er mich vor dem letzten Ausbildungsblock nach Santa Fe geführt hat, wo eine tiefe Heilung in mir geschehen durfte auf verschiedenen Ebenen. So wurde das Feld im heiligen Feuer gereinigt, mit heiligen Wasser genährt, die besten Bedingungen für einen sprießenden Samen….
Von Herzen Danke Danke Danke !

399431_10150216872709996_824118556_nAnais
Die Ausbildung zum Feuerschamanen hat es mir ermöglicht, mich und damit mein Leben zu verändern. Meinem Leben die Richtung zu geben, die mich glücklich macht. Ich habe tiefen Kontakt zu mir selbst, zu den Elementen, zur Erde und zu meiner Sternenheimalt bekommen. Durch Bewussten Kontakt zur Erde kam die Freude am Leben und ich erfahre mich ganz getragen und geborgen. Immer und immer mehr kann ich durch die Ausrichtung auf Liebe und Feuer meine Widerstände gegen mich selbst erkennen und sie mit meiner Liebe heilen und sie in eine Kraft von mir wandeln, die mir Freude bereitet. Dadurch erkenne ich mehr und mehr wer ich bin. Ich bin sehr dankbar, diesen Weg gehen zu dürfen und ich empfehle die Ausbildung jedem, der die tiefe Sehnsucht spürt, sich selbst zu erkennen und in Liebe leben zu wollen. Die Ausbildung empfand ich als unglaublich vielfältig, umfangreich und kreativ, getragen von Liebe. In Ritualen z.B. kann man alle Aspekte und Fähigkeiten immer wieder neu ausdrücken und miteinander verbinden.

Krishna Dam
Ich habe die Ausbildung zum Feuerschamanen sehr umfassend, effektiv und kurzweilig erlebt. Es werden viele neue Räume geöffnet und integriert und schon geht es weiter zum nächsten (Bewusstseins-) Raum. So geht die Ausbildung für die Teilnehmer auch nach und zwischen den Blöcken immer weiter, da diese neuen Bewusstseinsräume in der Praxis erlebt, erfahren und in den Alltag umgesetzt werden wollen. Der Feuerschamane hat nie ausgelernt. Das lässt viel Raum für den persönlichen Prozess, für mein eigenes Wesen, mein eigens Wissen. Statt vorgefertigte Arbeits- und Behandlungsabläufe, bekommt man sie Schlüssel zu seinem eigenen Wissen ins Herz gelegt. Ich kann die Ausbildung jedem empfehlen, der beriet ist, seine eigenen Geschichten, Fähigkeiten und Aufgaben anzunehmen.

Parash
Die Ausbildung zum Feuerschamanen war anstrengend und schön zugleich. Sie gibt mir Sicherheit in meiner Arbeit das Richtige zu tun.

Ramaya
Ich habe eine klar strukturierte, mit sehr gutem Zeitgefühl und sinnvoller Themenreihenfolge geführte Ausbildung erlebt. In mir hat es die Liebe und Dankbarkeit für die Natur und ihre Wesen, zu Mutter Erde geweckt und gestärkt. Einen wunderbaren Heilerfolg auf körperlicher Ebenen durfte ich erfahren, die Lust und Tatkraft damit zu arbeiten ist jetzt groß. Danke für die Liebe und das Feuer, mit der die Zeit duchdrungen war.

Mit Begeisterung kann ich die Ausbildung weiter empfehlen.

10533762_679959688761435_4925975102639853108_nIrkan
Ich hab die Ausbildung als sehr schön erlebt, vor allem den 3. Block. Es gab jede Menge Anregungen, aber auch Herausforderungen (vor allem im 1. und 2. Block), was ja auch wichtig ist für eine Ausbildung. Ich habe sehr viel dazu gelernt, aber vor allem sehr viele Anteile meines Wesens zurück holen bzw. wieder aktivieren können.

Das die Ausbildung ihr Geld wert ist, habe ich schon in den ersten Tagen des 1. Blocks voll empfunden. Sehr gut finde ich auch deine Flexibilität, was das Abwickeln des finanziellen Teils angeht. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Zum Schluss noch 2 Anregungen. Ich fände es sehr schön, wenn das Material der Kraftplätze danach dem Feuer übergeben würde, um gegebenenfalls Reste zu transformieren oder um auch „Gute Energie“ über den Rauch zu verbreiten. Es wäre auch schön den letzten Tag nach der Visionschau etwas kürzer zu gestalten.

Alles in allem bin ich glücklich und zufrieden, diese Ausbildung gemacht zu haben und sie jederzeit weiterempfehlen.

Alles Liebe und Dankeschön, Irkan

Gabriela
Ich danke dir von Herzen für die 22 Tage und die vielen wunderbaren
Geschenke, die ich von dir erhalten habe.

Jeder Moment in deiner Liebe und deinem Licht ist ein Segen, der sich für
immer in meinem Herzen verankert hat und mich begleitet, erinnert,
unterstützt, erleuchtet.

Wenn ich an dich denke, durchströmen mich Liebe und tiefe Dankbarkeit. Ich
freue mich auf dich zu anderen Zeiten und auf dein Buch.

Herzlichst Gabriela

DSC_8252KriSaNa
Durch die Ausbildung und damit verbundene Erinnerung, bin ich sehr in meinem Sein angekommen – in jedem Moment. Sie hat in mir die Erde wieder mit den Sternenwelten vereint, mir die Möglichkeit und Gewissheit gegeben, Zuhause zu sein, lässt mich durch die vier Urelemente die Beseeltheit allen Lebens erkennen und meine eigene Lebendigkeit erfahren. Mittels meiner Stimme, meines Körpers und meiner geistigen Helfer, verleih ich mir spontanen Ausdruck durch Tanz, Gesang, Trommeln, Reisen mit meinem Krafttier in alle Welten und erschaffe Einheit in der die Einzigartigkeit von allem erblüht. Ich wachse stetig als Mensch und bin doch stetig mit dem ewigen Leben eins.

Eins meiner persönlichen Werkzeuge, die ich wieder erhalten durfte, über eine Reise zu den Inuit, ist folgendes: Ich lege den Menschen/Wesen das Erdenfeuer zu Füssen und gebe mit der rechten Hand, das Feuer von Shiva ins Herz. Dadurch können sie ihr Licht wieder auf die Erde bringen.

Ich danke Babaji und Fe San, durch meine Ausbildung derjenige sein zu können, der ich bin. Dadurch kann ich mich dem Leben schenken, mit dem was ich zu geben habe.

von Herz zu Herz*Liebe, KriSaNa

1917152_1148431085099_3002043_nKashala
Was der Feuerschamane bedeutet – eine persönliche Beobachtung.

Wer in sich die Qualität des Feuerschamanen trägt, sollte diese Ausbildung unbedingt ins Auge fassen. Sie bedeutet Heilung, Heilung und noch mal Heilung in den tiefsten Ebenen des Seins für diese Menschen. Eigentlich ist dies keine Ausbildung im klassischen Sinn. Es ist eher ein Initiationsweg, zurück zu den Wurzeln des eigenen Seins und seiner Ursprungs-Kräfte. Meine bisherige Erfahrung zeigt, dass die Feuerschamanen sich oft vergessen oder sich von sich selbst abgewendet haben. Das steht ähnlich auch auf der Homepage. Der Bruch mit Mutter Erde, die Verletzungen, sind oft so groß gewesen, dass viele beschlossen haben, diesen Dienst nicht mehr anzutreten bzw. diesen Teil zu vergessen oder zu ignorieren.

Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, sich zu erinnern, kommen darum zuerst durchaus Stürme auf, die einem weismachen wollen, dass es unter keinen Umständen das Richtige sein kann, sich dem wieder zu nähern oder gar hinzugeben. Sich Zeit lassen, es in sich reifen lassen, es nicht gleich verwerfen, das ist es, was ich empfehle. Dieser heraufbeschworene Zustand ist eher ein deutliches Zeichen dafür, dass man dazugehört. Es braucht eben einfach noch ein bisschen Zeit – und die sollte man sich nehmen. Wenn aber alle Fronten geklärt sind, braucht man nicht mehr zu zögern und sollte sich durch nichts und niemanden davon abhalten lassen, weder im Innen noch im Außen. Denn – und das ist jetzt meine ganz intime und persönliche Erfahrung – nichts, was ich kenne, bringt einem echten Feuerschamanen diese Heilung, das ist anders einfach nicht möglich. In dieser Initiationsreise bin ich von Fe San zu all meinen Ursprüngen zurückgeführt worden.

Dort wurden tiefe Brüche geheilt und Schmerzen, die durch die lange Trennung vom eigenen Ursprung entstanden sind. Erst dann war es wieder möglich, in die Kraft, die ich auf vielen einzelnen Ebenen gebunkert hatte, wieder einzutauchen, sie zu leben und anzuwenden. Den Feuerschamanen habe ich nicht als klassische Ausbildung erlebt. Es gibt nur wenige allgemeingültige „Techniken“. Es ist viel mehr so, dass jeder Feuerschamane ein ganz einzigartiges Wesen mit einzigartigen Fähigkeiten und Arbeitsweisen ist, die es zu entdecken gilt – diese Energie und Qualität steht im Vordergrund. Für mich ist diese Reise zu meinen ureigenen Ursprüngen mit nichts zu vergleichen, was ich bisher je kennen gelernt habe. Das ist ja auch kein Wunder, oder? Was soll denn hinter dem Ursprung noch kommen? Da ist einfach nichts mehr. Für mich ist das sicherlich extrem so, da ich von Anbeginn Feuerschamanin war. Aber: auch die Kollegen in meiner Ausbildungsgruppe, die noch andere Qualitäten in ähnlicher Stärke in sich tragen, sagten ganz klar, dass nichts mehr ist wie es vorher war – im besten Sinne natürlich ?!

Dass der Feuerschamane so fulminant heilt, liegt natürlich auch daran, dass er alle schamanischen Traditionen vereint, wo findet man das sonst schon? Aber es liegt ganz sicher auch an der Klarheit und Einfachheit der Führung, an Fe San. In vielen schamanischen Traditionen ist es leicht, sich zu verirren in den Welten und sich zu verlieren. Das nicht zu tun, lernt jeder bei Fe San unerbittlich! Da sie weder Karma noch Dualität kennt, zeigt sie den klaren und eindeutigen Weg geradeaus zum Ziel – und nichts anderes. Der Weg jedes einzelnen Feuerschamanen unter der Führung von Fe San ist rein und ausgerichtet, weil sie es ist, die ihn anführt. So einfach ist das – und so wichtig! Warum ich dies alles erzähle: bisher habe ich nur zwei Arten von Reaktionen erfahren, wenn ich Menschen davon erzählt habe: Einige haben sich sofort und absolut wieder gefunden, das Herz riss weit auf, Tränen der Rührung flossen. Die anderen hatten ein Gefühl von: und was hat das alles mit mir zu tun..? Das ist nicht meins, das bin ich nicht oder ähnliches. Meine Erfahrung zeigt, dass all diese Informationen beitragen können, einen Prozess einzuleiten: sich zumindest für die Möglichkeit zu öffnen, dass es vielleicht ja doch „nur“ Widerstände sein könnten, die dem eigenen Erkennen als Feuerschamane im Weg stehen. Damit ist das Ziel schon erreicht. Wichtig ist, dass die Tür aufgeschlossen ist, denn jeder von uns trägt unendlich viel Heilung für Mutter Erde und deren Bewohner in sich – jeder ist so wichtig! Darum kann ich nur immer wieder sagen: Erkenne dich! Für dein eigenes und das Wohl aller! Kashala

Ambika
Im Schamanismus fühlte ich mich schon zuhause, bevor ich Fe San traf. Es fing alles ganz harmlos an mit Büchern einer weissen Amerikanerin, die ihre Wurzeln in der heiligen Schwesternschaft der Schilde fand und von einer alten Indianerin initiiert wurde. Als ich vor gut 15 Jahre diese Bücher verschlang, kam mir alles wie ein Märchen vor, dass anderen passiert – aber etwas in mir war tief berührt.
Es sollte noch zehn Jahre dauern, bis ich mich dann herantraute und erste persönliche Heilungserfahrungen bei einer Schweizerin machen durfte, die im Core Schamanismus ausgebildet war. (Der Core Schamanismus war ein erster neuzeitlicher Ansatz, tradititonelle schamanistische Lehren auf ihren Kern, oder ihr Herz (Core) zurückzuführen.)

Meine Erfahrungen mit einer Seelenrückholung hatten so eine starke Wirkung auf mein persönliches Wachstum, dass ich es mit nichts vergleichen konnte, was ich vorher erlebt hatte – und ich hatte schon einige Wege kennengelernt, die mich ein Stück auf meinem Lebensweg weitergeführt hatten. Die Effektivität und Auswirkung auf meinen Alltag waren so deutlich, dass ich mich bald darauf für erste schamanische Trommelreisen anmeldete. Nach den ersten zwei Reisen bemerkte die Leiterin, dass das, was ich da machte, ja wohl nicht für Anfänger war und ich sollte schleunigst eine gescheite Lehrerin finden für mich, um weiterzukommen. Auch ich selbst war von der Klarheit und Tiefe meiner inneren Reisen beeindruckt und wusste, dass ich endlich einen Zugang zu mir Selbst gefunden hatte.

Bald fand ich meine nächste Lehrerin und reiste mit ihr nach Kroatien auf Visisonssuche – auf der ich Bestätigung fand, für das, was immer stärker in mir erwachte. Ich bekam das ok „von oben“, dass ich auf dem richtigen Weg war, meinen Weg als Heilerin und Schamanin zu gehen.

Eine Reise nach Mexico folgte, und auch hier wieder tiefe Erfahrungen – zum Davonrennnen, wenn der Strand, das Meer und die Geborgenheit, die das Land für mich ausstrahlte, nicht gewesen wären. Schon damals hatte ich die Info aus einer inneren Reise, meine Feuer wieder zu entzünden, konnte aber noch nichts damit anfangen. Noch heute denke ich an den letzten Tag am Strand, wo ich dran war mit Feuer machen…wir waren immer zu zweit eingeteilt, ein Mann und eine Frau. Was mir passierte, war nicht vorherzusehen – alles Holz war staubtrocken und ich konnte keinen Grund erkennen, warum das Feuer nicht anging, als es soweit war. Es war auch nicht das erste Feuer in meinem Leben. Aber dieses rituelle Feuer wollte nicht brennen.
Der Mann an meiner Seite war auch zu nichts nütze, und mitten im Geschehen rannte er auch noch weg, weil er sich der Schmach nicht stellen wollte, dass das Feuer nicht anging. Ich rannte ihm erst noch hinterher, und versuchte ihn mit viel Geduld zu überreden, gab dann aber auf und glaubte, nun sei alles verloren, da unsere Lehrerin soviel Wert auf das Gleichgewicht zwischen Männlich und Weiblich legte.
Doch ich wollte nicht aufgeben. Das Feuer musste brennen. Und so rieb ich mir die Finger wund am Feuerzeug, bekam Blasen und was weiss ich noch alles und die ganze Gruppe stand um mich herum und trommelte und sang und gab mir Unterstützung.
Bis ich irgendwann eine Stimme hörte : „Du brauchst keinen Mann, um dein Feuer zu entzünden.“
Ich weiss nicht mehr wie, aber irgendwann brannte das Feuer….und wir begannen endlich zu tanzen.

Wieder in der Schweiz kam eins zum andern, und bald war ich beim ersten Fe San Shakti, wo mir nur die Tränen liefen. Ich wusste, etwas sehr Tiefes war in mir berührt, was noch keiner in meiner Seele vorher berührt hatte .

Nun kam erst der Weg ins Licht, dort die innere Begegnung mit Babaji, dann die Beraterausbildung, Schülerschaft bei Agni – und endlich lag eines Tages da der erste Zettel von Fe Sans „Erbe der Feuerschamanen“. Und ich durfte mitmachen. Ein Traum ging für mich in Erfüllung.

Der Unterschied zu den Erfahrungen, die ich mit andern Lehrern machte, liegt eindeutig in der Kraft. Die Wege, die ich vorher ging waren passend für meinen damaligen Entwicklungsstand, zeigten mir aber auch, wohin der Weg führt.

Aber erst in der Feuerschamanenausbildung konnte ich mir Selbst wirklich tief begegnen und vor allem meine schamanische Geschichte besser verstehen.
Da ich eine der Urmütter bin, die Feuer und Glückseligkeit auf die Erde brachten, nährten und hüteten, lagen meine Wurzeln allerdings sehr tief vergraben und waren lange vergessen.
Nun, nach einem halben Jahr auf meinem Kraftplatz durfte ich noch tiefer meine Wurzeln durchdringen und darf die Sternenweisheit der heiligen Stämme der Erde wieder neu als Inititationsweg auf die Erde bringen. Und meine Feuer entzünden.

Und das ist das schönste Geschenk. Sich selbst immer tiefer erfahren zu dürfen, wieder Feuer zu werden und im Sein leben – und diese Geschenke, die aus der Liebe kommen, anderen weiterzugeben, sodass sie ihre eigene Kraft erfahren und leben dürfen, dafür lohnt sich die harte Pionierarbeit, die aber im innersten tiefste Liebe ist. Ich wünsche vielen Feuerschamanen, dass sie ihren Weg wieder finden, damit wir wieder gemeinsam das Fest der Glückseligkeit, der Liebe und Einheit zusammen mit der Erde, dem Feuer für und mit allen Wesen feiern dürfen.

Om Nama Shivaya
Ambika

Ps: Eine Freude hat mir vor kurzem bereitet, einem traditionellen samischen Schamanen (in Norwegen) zu begegnen, dessen Energie mich bei einem Konzert angesprochen hatte und den ich daraufhin ansprach. Ich erzählte ihm, dass ich auch Schamanin sei. Er schaute mir lange in die Augen und sagte dann: „Ich kann sehen, dass du Schamanin bist. Du beschützt die Buben und Männer, vor allem aber die Buben – und du lehrst die Menschen Respekt und Demut vor der Natur und der Erde.“ Ich fühlte mich erkannt und auch berührt, und eine alte Wunde, dass sich Traditionen untereinander vielleicht noch bekämpfen, anstatt die Einheit in der Vielfalt zu sehen, durfte ein bisschen heilen. Nachher kam noch ein Sami hinzu und ich stand da mit diesen Männern und wir lachten zusammen, und der Alte sagte, willkommen in der Gesellschaft der „Verrückten“…und: “The one who denies crazyness, denies himself“ (Wer die Verrückheit leugnet, leugnet sich selbst).

Manchmal muss man sich eben etwas ver-rücken, um sich richtig zu sehen…;-).