Geburt des Lichts

Die Vor-Version von dem Zeichen „Geburt des Lichts“ bekam ich schon im Manager-Seminar von Insha, das ich vor ca. 9 Jahren besucht hatte. Es ging damals um die eigene Zukunftsvision. Dort zeigte sich für mich ein Zeichen mit einem weißen Lingam in der Mitte. Der Lingam stand für die Einheit des Lichts aber auch für die Macht des Lichts. Er lag eingebettet in das Innere des Menschen oder eigentlich in das Innere einer jeden Materie, vor allem auch im Inneren der gesamten Erde. Der große Kreis symbolisierte die Erde, der kleinere Kreis den einzelnen Menschen. Damals waren die Kreise geschlossen und das Licht lag wohl behütet im Inneren, ganz zentriert und unberührt.

Zwei Jahre später begann ich mit der Schulung der Feuerschamanen. Nach dem ersten Jahr suchte ich nach einem passenden Logo und fand in meinen Unterlagen das Logo vom Manager-Seminar. Ich zeigt es Agni und fragte ihn, ob es passte. Er lächelte und öffnete mit 4 Bleistiftstrichen die beiden Kreise, so dass der Lingam nach oben aufsteigen konnte. Er meinte nur: Du hast das Licht lange genug in deinem Inneren behütet oder? Jetzt darf es an die Oberfläche kommen. Ich war überrascht von der Power und die vollständig veränderte Energie, die das Zeichen plötzlich hatte. Jetzt war Dynamik da, Entwicklung und ein klarer Weg. Ich freute mich 🙂 .

Das Zeichen trägt die Essenz, um die es im Feuerschamanen unabhängig von allen Techniken oder äußeren Formen geht. Doch stellte ich fest, dass es nicht nur ein Zeichen für die Feuerschamanen ist, sondern dass es ein Kraftzeichen ist, das allen Menschen hilft, die ihr inneres Licht wieder neu gebären wollen, auf welchem Weg oder mit welchen Disziplinen auch immer. Es zeigt den Weg, den jeder vom Vergessen in das bewusste Erinnern der eigenen Lichtheimat und des eigenen Wesens geht. Und es zeigt den Weg in die Einheit von Himmel und Erde, Körper und Seele.

Vom ersten Moment an, da das Zeichen öffentlich war, kamen Menschen auf mich zu, die mir etwas selbst gemachtes mit diesem Zeichen schenkten. Inzwischen habe ich Pantoffeln, Fotoalbum, Mousepatt, Samt-Kissen, eine Holzfigur, Bilder, Trommel, Trommeltasche und mehr. Auch sprachen mich mehrere Goldschmiede an, ob ich Interesse hätte, dass sie einen Anhänger von dem Zeichen machen, weil es ihnen so gut gefiel. Als Himari Manchon mich ansprach wusste ich, dass sie genau die Richtige ist, um die Energie zu transportieren und sie schon beim individuellen Anfertigen mit hineinfließen zu lassen. Ich finde, der Anhänger ist wunderschön. Er ist Silber vergoldet und trägt in der Mitte einen der seltenen weißen Mondsteine. Ein kleines Kettchen ist auch schon mit dabei.

Ihr könnt das Zeichen bei mir bestellen. Zwei davon habe ich noch hier und weitere werden bei Bestellung angefertigt. Gerne tinkel ich sie auch für euch. (Kosten 150 Euro).

Herzliche Grüße

Fe San

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.